Beeidigte Übersetzungen

Beglaubigte Übersetzungen dürfen in Deutschland ausschließlich Übersetzer ausführen, die von den jeweiligen Landesgerichten bestellt, ermächtigt und beeidigt sind. Grundvoraussetzung für die Antragsstellung ist hierfür eine Ausbildung und Qualifizierung, um die notwendige Qualität zu gewährleisten. Meine Beeidigung erfolgte im Jahre 2013.

Im Allgemeinen verlangen Ämter und Behörden amtlich beglaubigte Übersetzungen, um eine verbindliche, wortgetreue Wiedergabe der Originaldokumente zu gewährleisten. Als vereidigte Übersetzerin bin ich gerichtlich ermächtigt, die Vollständigkeit und Richtigkeit von Übersetzungen zu bestätigen und diese zu beglaubigen.

Die Beglaubigung der Übersetzung erfolgt durch einen bei Gericht amtlich vereidigten, beeidigten oder ermächtigten Übersetzer. Der vereidigte Übersetzer bestätigt mit der Beglaubigung die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung. Dies erfolgt durch einen Stempel, eine persönliche Erklärung und die Unterschrift des Übersetzers. Wesentlich ist dabei die Originalunterschrift auf der Übersetzung. Allein die Unterschrift ist rechtlich relevant. Deshalb können beglaubigte Übersetzungen nicht kopiert werden, ohne ihren Rechtsstatus zu verlieren. Falls Sie aus irgendeinem Grund mehrere Exemplare benötigen, müssen Sie auch mehrere Originalexemplare der Übersetzung bestellen.

<p>Einige Beispiele einer beglaubigten Übersetzung:<br></p>

Ausweispapiere

Diverse Bescheinigungen

Diplome, Abschlusszeugnisse

Führungszeugnisse

Geburtsurkunden

Führerscheine

Heiratsurkunden

Unterlagen einer Adoption

Handelsregister- Auszüge

Handelsrechtliche Verträge